Hauptmenü

Überblick

"Kommunikation ist nicht alles, aber Planung ohne Kommunikation ist nichts."

Im Rahmen von Beteiligungsprozessen spielt also nicht nur die Wahl der richtigen Instrumente für die Öffentlichkeitsarbeit eine Schlüsselrolle, sondern auch der Dialog auf Augenhöhe.

"Kommunikation ist nicht alles, aber Planung ohne Kommunikation ist nichts."

Im Rahmen von Beteiligungsprozessen spielt also nicht nur die Wahl der richtigen Instrumente für die Öffentlichkeitsarbeit eine Schlüsselrolle, sondern auch der Dialog auf Augenhöhe.

Öffentliche Bekanntmachung an einem zentralen Ort in der Stadt Öffentliche Bekanntmachung an einem zentralen Ort in der Stadt

Für die Verwaltung gibt es dazu folgende Leitlinien:

  • Die Ziele des Beteiligungsverfahrens bestimmen die Schwerpunkte der jeweiligen Kommunikation: Wo muss Meinungsbildung unterstützt werden, wo kann Überzeugungsarbeit geleistet werden?
  • Die geeigneten Mittel der Kommunikation sind von den Zielen, den Zielgruppen und auch den vorhandenen technischen, personellen und finanziellen Möglichkeiten abhängig.
  • Kommunikation sollte grundsätzlich offen angelegt sein. Ihre Grenzen müssen sichtbar sein: Wo kein Dialog, sondern nur die Weitergabe von Informationen geplant ist, sollte dies klar formuliert werden.
  • Kommunikation braucht Zeit. Das kann einen Planungsprozess verlängern, bedeutet aber weniger Zeitverlust als ggf. später erforderliche Nachbesserungen oder gar eine juristische Auseinandersetzung um Einsprüche.
Öffentliche Bekanntmachung an einem zentralen Ort in der Stadt
Öffentliche Bekanntmachung an einem zentralen Ort in der Stadt
© MIL, H.-J. Stricker

Für die Verwaltung gibt es dazu folgende Leitlinien:

  • Die Ziele des Beteiligungsverfahrens bestimmen die Schwerpunkte der jeweiligen Kommunikation: Wo muss Meinungsbildung unterstützt werden, wo kann Überzeugungsarbeit geleistet werden?
  • Die geeigneten Mittel der Kommunikation sind von den Zielen, den Zielgruppen und auch den vorhandenen technischen, personellen und finanziellen Möglichkeiten abhängig.
  • Kommunikation sollte grundsätzlich offen angelegt sein. Ihre Grenzen müssen sichtbar sein: Wo kein Dialog, sondern nur die Weitergabe von Informationen geplant ist, sollte dies klar formuliert werden.
  • Kommunikation braucht Zeit. Das kann einen Planungsprozess verlängern, bedeutet aber weniger Zeitverlust als ggf. später erforderliche Nachbesserungen oder gar eine juristische Auseinandersetzung um Einsprüche.